Geschichte

Die Geschichte der Musikkapelle Münsing begann im Jahre 1854. Dies war mit Sicherheit nicht die Zeit der hochmodernen Probenräume – nein – vielmehr begannen die Musikanten ihre Laufbahn am Sonntagvormittag in Küchen und anderen damals zur Verfügung stehenden Räumen.

Das Jahr 1920 verriet uns, dass es zu dieser Zeit nicht unbedingt harmonisch zwischen den Musikern zuging, denn es gab zu diesem Zeitpunkt zwei Musikkapellen in Münsing, die sich aber 1931 zum gemeinsamen Musizieren entschlossen. Kaum zu glauben, aber bereits damals war es schon so, dass die Musikanten wöchentliche Proben abhielten, die nach Erzählungen „härter“ waren, als manche Probe der heutigen Zeit. Auch die Besetzung war zu dieser Zeit bereits ein großes Thema der Münsinger Musikanten, denn flexibel und mit einem breiten Spektrum an Instrumenten waren sie in der Lage, so gut wie alle Anlässe zu gestalten. Von Hochzeiten über Kirchenfeste bis hin zur musikalischen Umrahmung der damaligen „Freitänze“ und sogar kleinere Konzerte, all das bewältigten die Münsinger schon damals. Das Feiern mussten die Musikanten aber auch genauso im Blut gehabt haben, wie das Musikspielen, denn alte Strichlisten in Marschbüchern besagen wohl die Bierverteilung unter der Kapelle. Dadurch wird deutlich, dass bei 60 Strichen und 7 Mann das Feiern nicht zu kurz kam.

1953 kam es nun dazu, dass sich einige Musikanten dieser Generation zur Ruhe setzten und so begann ein neuer Abschnitt in der Geschichte der Musikkapelle Münsing.

 

1959 gründete Thomas Huber, besser bekannt als „Huber Dammerl“ aus Schechen, die neue Formation, die bereits schon 16 Männer zählte.

 

1960 wurde unter der Leitung von Willy Höcherl das erste Weihnachtskonzert veranstaltet. Ab diesem Zeitpunkt breitete sich das Spektrum der Münsinger immer weiter aus und so kam es 1965 (bereits 22 Musikanten) zur ersten Auslandsreise nach Frankreich.

 

1968 war es dann soweit: Sepp Nißl übernahm die „Münsinger“ und formte sie mit seinem musikalischen Talent und Engagement zur Musikkapelle Münsing.

1974 (das 120 jährige Jubiläum) wurde der Musikkapelle Münsing die „Pro-Musica-Plakette“ für besondere Verdienste des instrumentalen Musizierens vom damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann verliehen. Gleichzeitig wurde das 19. Bezirksmusikfest des Bezirks Oberland in Münsing ausgetragen.

 

Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte der Musikkapelle Münsing war 1978 das erste Konzertwertungsspiel in der Höchststufe, für welches sie einen 1. Rang mit Auszeichnung erhielten.

 

Im Jahre 1980, nach 21 aktiven und äußerst erfolgreichen Jahren, übergab Thomas Huber den Führungsstab an unseren allbekannten Leis Sepp, der die Münsinger ebenso aktiv und erfolgreich weiterführte wie sein Vorgänger. Es waren noch mehr Wertungsspiele, mehr anspruchsvolle Weihnachtskonzerte, mehr kameradschaftliche Erlebnisse, mehr Bezirksmusikfeste in Münsing bis hin zur wiederholten Prämierung als beste Festzeltkapelle und zwei weiteren Tonträgerproduktionen, die den Weg der Münsinger Musikanten aufzeigen.

 

Beim Bezirksmusikfest 1994, bei dem 30 befreundete Kapellen mitwirkten, wurde sowohl die Vereinsführung, als auch die musikalische Leitung durch zwei Münsinger Eigengewächse übernommen, die unsere Musikkapelle in das neue Jahrtausend führten. Dass die Arbeit unseres damaligen Vorstandes Franz Hofner sowie unseres damaligen Dirigenten Johann-Günther Werner erfolgreich war, zeigte als Beispiel die Tonträgerproduktion „Taktgemisch 1:150“, welche wir stolz zu unserem 150-jährigen Jubiläum in Jahr 2004 präsentieren konnten.

 

Im Jahr 2007 – nach rund 13 Jahren – übernahm Georg Sebald das Amt des 1. Vorstandes von Franz Hofner. In diesem Jahr nahmen wir auch an der Benedikt-Parade in Rom beim damaligen bayerischen Papst Benedikt teil.

 

2008 übernahm Michael Kavelar das Amt des 1. Dirigenten. 2. Dirigent wurde Walter Hofner. Beide üben die Ämter bis heute aus.

Im Jahr 2009 wurden erstmals Frauen in die Musikkapelle aufgenommen.

 

Das Jahr 2011 war mit Sicherheit ein Jahr eines besonderen Höhepunktes. Wir nahmen mit der HipHop Band „Blumentopf“ die CD „Fenster zum Berg“ auf. Dabei gab es zwei gemeinsame Konzerte in Garmisch-Partenkirchen sowie am Spitzingsee.

 

2013 fand wieder ein Führungswechsel statt. Georg Sebald übergab das Amt des 1. Vorstandes an Georg Schmid, 2. Vorstand wurde Michael Huber. Während der zweijährigen Amtszeit von Georg Schmid fand im Jahr 2014 das Musikfest in Münsing statt, bei dem wir unser 160 – jähriges Jubiläum feierten. Viele Musikkapellen und Vereine aus Nah und Fern nahmen an diesem Fest teil. Ganz besonders freuten wir uns über den Besuch unserer Partnerkapelle aus Todtnauberg im Schwarzwald und der Musikkapelle aus Ranggen in Tirol.

 

Michael Huber, damals 2. Vorstand, übernahm die Aufgaben des 1. Vorstandes im Jahr 2015.

 

Im Oktober 2016 gingen wir mit der HipHop Band „Blumentopf“ auf Abschiedstournee. Wir spielten in Hamburg, Köln und München. Es war mit Sicherheit eines der größten Ereignisse, die seit dem Bestehen der Musikkapelle Münsing statt fand.

 

Im Februar 2017 wurde Michael Huber in seinem Amt als 1. Vorstand bestätigt.