Höhepunkte

Wertungsspiel Murnau und Marschmusikwertung Holzhausen

Abschiedstournee mit Blumentopf 2016

Wir hatten im Jahr 2016 die große Ehre unsere Freunde von Blumentopf auf Ihrer Abschiedstournee durch Deutschland zu begleiten.

Eine kleine Besetzung von uns – bestehend aus zwölf Musikanten – war Anfang Oktober 2016 nach Hamburg und Köln gereist und trat Ende desselben Monats zweimal zusammen mit den Hip-Hoppern im Münchner Zenith auf.

2011 hatten wir zusammen mit den Jungs von Blumentopf das Mini-Album „Wir“ mit sechs Stücken aufgenommen. Unser Konzertdirigent Michael Kavelar hatte die Noten Popmusik-tauglich umgeschrieben. Seitdem besteht ein freundschaftlicher Kontakt. Zuletzt traten die „Töpfe“ bei unserem Seefest in Ammerland im Jahr 2012 auf.

Der Song „Fenster zum Berg“ war die Überraschung bei den Abschiedskonzerten. Die ersten paar Takte stimmten wir hinter dem Vorhang an. Dann fiel er – und wir Musikanten in der Tracht mit unseren Tubas, Trompeten und Trommeln standen im Scheinwerferlicht.

„Den Jubel werden wir nie vergessen“

Das Publikum im Norden Deutschlands ist genauso abgefahren auf die Kombination aus Rap und Blasmusik wie die Münchner Fans. Als Zugabe gab’s einen klassischen Marsch. Vier von uns Musikern durften außerdem noch einmal beim Stück „Rave on“ mit auf die große Bühne.

Viel Aufwand für drei Kurzdarbietungen, aber das war’s auf jeden Fall wert. Wann hat man als traditionelle Dorfmusi schon mal die Gelegenheit, vor 4000 (Kölner Palladium), 6500 (Münchner Zenith) oder 7000 Zuhörern (Hamburger Sporthalle) aufzuspielen?

Nach unserer Einlage konnten wir das Konzert und die Atmosphäre genießen. Besonders in München war es sehr familiär. Clubbesitzer, treue Fans und Wegbegleiter der vier Rapper Cajus Heinzmann, Bernhard Wunderlich, Florian Schuster und Roger Manglus sowie DJ Sebastian Weiss erwiesen Blumentopf zum letzten Mal die Ehre. Nach 23 gemeinsamen Jahren hat die Gruppe beschlossen, sich aufzulösen.

„Zwischen Blumentopf und uns hat einfach die Chemie von Anfang an gestimmt. Die haben uns als gleichwertige Musiker betrachtet. Das war eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.“

Um für die Abschlusskonzerte zu proben, sind die „Töpfe“ extra zu uns nach Münsing gekommen. Ganz selbstverständlich sind wir in München zur After-Show-Party in den Club „Milla“ mit rund 200 weiteren Gästen eingeladen worden – was uns riesig gefreut hat.

Es war für uns ein unvergessliches Erlebnis, das wir nie vergessen werden!

Oberstufenwettbewerb 2017

2. Platz beim Oberstufenwettbewerb 2017

Am Sonntag, 26.11.2017 fand der diesjährige Oberstufenwettbewerb des Musikbundes von Ober- und Niederbayern im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck statt.

Der Wettbewerb ist ein Einladungswettbewerb und zugleich die MON Verbandsqualifikation für den BBMV Landesentscheid am 29. April 2018 in Ingolstadt, für den sich die besten drei Kapellen des MON qualifizieren.

Die Einladung ergeht an alle Oberstufenkapellen, die in vom 01. August 2015 bis 31. Juli 2017 an einem Wertungsspiel in der Oberstufe teilgenommen haben und dabei mindestens 85 Punkte erreicht haben.

Laut Wettbewerbsordnung spielen alle Teilnehmer ein in der Oberstufe eingestuftes Pflichtstück,  sowie ein frei wählbares Selbstwahlstück aus der Oberstufe.

 

Mit dabei waren im Jahr 2017 folgende Kapellen:

1. Tölzer Stadtkapelle e.V. (Sepp Kronwitter) 279 Punkte
2. Musikkapelle Münsing e.V. (Michael Kavelar) 273 Punkte
3. Stadtkapelle Erding e.V. (Martin Hirsch) 258 Punkte
4. Blasorchester Türkenfeld (Andreas Grandl) 246 Punkte
5. Musikkapelle Holzhausen (Gerhard Böck) 234 Punkte

 

Wir freuen uns riesig über den 2. Platz und danken allen, die uns dabei unterstützt haben, dass wir diese Platzierung erreichen konnten!

1. Platz Bayerisch-Böhmisch Wettbewerb 2017

Beim dritten Anlauf am Sonntag, 14. Mai 2017 hat es endlich geklappt mit dem 1. Platz beim bayerisch-böhmisch Wettbewerb im Augustiner Keller in München.

Nach zwei zweiten Plätzen im Jahr 2014 und 2015 konnten wir nun endlich Sieg zu uns nach Münsing holen. Wir haben uns ca. 1 Monat intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. Durch die umfangreiche Probenarbeit – geleitet durch unseren Dirigenten Walter Hofner – und das große Engagement aller Musiker/innen, konnten wir uns einen großen Traum erfüllen.

Recht herzlich möchten wir uns auch beim Ausrichter des Wettbewerbs – dem Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V. und dem Festring München e.V. – bedanken. Es waren für uns unvergessliche Stunden.

Ein großes Dankeschön gilt auch Traudi Siferlinger für die super Moderation und Franz Haidu für die Leitung des Wettbewerbs.

"Wir in Bayern" vom 19.05.2017 - Ein Bericht über den Bayerisch-Böhmisch-Wettbewerb